Der nächste Spieltermin in der BlackBox, Musiktheater:

die zebras im Weihnachtsstress

Do, 14. Dezember 2017, 20 Uhr

Kartenservice: 0800-218 000
Karten online unter www.landestheater-linz.at



Pressestimmen zu 5. Lange Nacht der Bühnen 2015
 

Bild: Krone
Kronenzeitung vom 14.06.2015

... Die Zebras zeigten im Central Improtheater vom Feinsten: Das Publikum wurde aktiv eingebunden, und die Szenen, die so entstanden, waren zum Schlapp-Lachen ...
L. Aschauer/C. Tröster

Den ganzen Pressebericht können Sie hier lesen.

 

Pressestimmen zu AK OÖ-Tour GnadenLos! die zebras spielen Leben, September - Oktober
 

Bild: Barbara Gamsjäger
Neues Volksblatt vom 19.09.2014

Die Zebras retten überraschend die Banken

„Improtheater über Verteilungsgerechtigkeit“: … Köstlich, wie Matthias Schloßgangl seine eigene Geburt spielt und sich durch Stuhlbeine windet. Oder wenn Karin Verdorfer und Barbara Willensdorfer abwechselnd in die Rolle des alten Mütterchens schlüpfen, das sich täglich nicht nur die Achselhaare rasiert. Niederträchtig und lustig … pia

 

Pressestimmen zu den 14. Österreichischen Theatersportmeisterschaften 2013, Posthof Linz
 

Bild: Die Krone
OÖ Krone vom 06.12.2013

Hier klicken um den Pressebericht über das Viertelfinale zu lesen.

 
 

Bild: Volksblatt
Neues Volksblatt vom 06.12.2013

Hier klicken um den Pressebericht über das Viertelfinale zu lesen.

 

Pressestimmen zu die zebras im Urlaub
 

Bild: Tips
Tips vom 23.05.2012

 Hier finden Sie den Pressebericht zu "die zebras im Urlaub" 

 

Pressestimmen zu Abendausgabe 1 und 2
 

Bild: Reinhard Winkler
Neues Volksblat vom 17.1.2011

Improtheater: „Zebras” zum Zerkugeln Köstlich! David Wagner in der Rolle eines polnischen Pianisten zu erleben, der Austropop-Songs (auch mit Gesang!) so verhunzt, wie es manche nun einmal verdient haben. Das Leben für ihn ist nicht leicht in einem Hotel, das Wasserspinnen auf dem Speiseplan führt. Was wiederum dem Liebesleben eines Pärchens gar nicht so gut tut, weil sie eine echte Spinnenhasserin ist. — Willkommen in der ziemlich durchgeknallten Welt des Improtheaters. „Die Zebras“ tobten sich am Samstag im ausverkauften Linzer Eisenhand aus und nahmen dabei die Produktbezeichnung „Abendausgabe“ wörtlich: Das Publikum wählte aus den letzten Samstag-Ausgaben diverser Zeitungen Schlagzeilen aus, daraufhin wurde munter drauflos improvisiert. In der Abteilung „Chronik“ lernten wir, dass sie beim Christbaumeinkauf im Auto besser nicht sein Knie streicheln sollte, weil das vielleicht ablenkt. Überhaupt die Abteilung Erotik und Sex, das zieht immer. Dann lassen sich selbst im grauen Büroalltag lustige Gespräche führen, etwa, „ob deiner hochkommt“ (der PC ist gemeint). Ein Höhepunkt waren die Genre-Varianten über einen Zivildiener. Das läuft nämlich bei Kafka ganz anders als in einer Talenteshow. Die Schauspieler Karin Verdorfer, Matthias Schloßgangl (beide im Winkler-Bild), Daniela Wagner und Markus Zett ernteten Lach-stürme. Christian Pichler

 
 

Bild: Reinhard Winkler
Kronenzeitung vom 12.11.2010

„Abendausgabe” nennen „Die Zebras” ihren jüngsten Improvisations-theaterstreich im Linzer Eisenhand: Mit Schlagzeilen aus Tageszeitungen – die „Krone” steuerte das Genre „Unfall” bei – basteln sich die vier Protagonisten ihr eigenes Blatt. Schlagfertig, einfallsreich und um keine Pointe verlegen, gehen Karin Verdorfer, Daniela Wagner, Matthias Schloßgangl (Foto) und Markus Zett beherzt ans Improwerk, prächtig unterstützt vom „Tastenzupfer” David Wagner, dem am Premierenabend ein eigener Song gewidmet wurde: „Waun du spüst, geht die Sunn auf!” Nächster „Zebra” Termin: 15. Jänner! MH 

 
 

Bild: Reinhard Winkler
OÖ Nachrichten vom 12.11.2010

Mit dem Improvisations-Theater „Reisefieber – Dramenlust” verwandelte die Schauspieler-Truppe „die zebras” im Sommer die Landesbibliothek zur Erlebniswelt. „Abendausgabe” heißt der neue Impro-Spaß, den Matthias Schloßgangl, Daniela Wagner, Markus Zett, Karin Verdorfer und Pianist David Wagner jetzt regelmäßig im Linzer Eisenhand veranstalten. Auftakt war am Mittwoch. Die vier Schauspieler lassen sich vom Publikum aus Zeitungen Rahmenbedingungen für ihre Szenenschnipsel vorlesen – Unfälle, Berufe, beliebige Hauptwörter oder Adjektive. Daraus formen sich Beziehungskisten, Mord, Opernmärchen und völlig durchgeknallte Arztszenen. Leichtfüßige Unterhaltung nach einem schweren Tag. (pg)

 

Pressestimmen zu Reisefieber - Dramenlust
 

Bild: Reinhard Winkler
Kritik Kulturbericht Oberösterreich vom 1.8.2010

Sehnsucht Nachtasyl
Passend zur Jahreszeit betitelt die Linzer Gruppe Die Zebras ihr Programm Reisefieber – Dramenlust, Sommerliches Improtheater, literarisch inspiriert, das vier Mal in der Landesbibliothek zu sehen war.
Improtheater – das bedeutet natürlich jedes Mal eine Uraufführung. Inspirieren ließen sich die vier Zebras – Karin Verdorfer, Daniela Wagner, Matthias Schlossgangl, Markus Zett – von Dramen, Reiseberichten etc., die sie in ihrem Reisegepäck hatten und aus denen das Publikum wählen durfte. Und so gab es bei einer der Uraufführungen unter anderem zu sehen und zu hören: eine Sozialutopie – Maurer mit Putzfrau; die Erforschung der Lebensweise des geheimnisvollen kroatischen Baumkläffers; ein Liebesdrama am Fuße eines bedrohlichen südamerikanischen Vulkans und die Uraufführung der Eröffnungsoper des neuen Musiktheaters mit dem Titel Die göttliche Verabschiedung – entstanden aus dem ersten Nomen und dem letzten Adjektiv je einer beliebigen Seite aus einem Reisebericht.
David Wagner war den vier Zebras nicht nur improvisierender Pianist, sondern vollwertiger Bühnenpartner, der sich jeder dramatischen Wendung anpasste. Ach ja, der Titel dieses Berichts: Kombinieren Sie ein vom Publikum zugerufenes Gefühl mit Sätzen aus Maxim Gorkis Drama!

 
 

Bild: Reinhard Winkler
OÖ Nachrichten vom 28.6.2010

Anstoßende Literatur
Ohne Prophet zu sein, kann der frisch formierten Improvisationstheatertruppe „Die Zebras“ und ihrem Publikum eine vergnügliche gemeinsame Zukunft weisgesagt werden. Literatur – Klassiker, Romane, Tagebücher – stößt die Kreativität und Spontanität von Daniela Wagner, Karin Verdorfer, Matthias Schloßgangl, Markus Zett und dem Mann am Klavier David Wagner an. Beim Erstauftritt mit „Reisefieber – Dramenlust“ am Freitag in der Linzer Landesbibliothek führte Schnitzlers „Fräulein Else“ den Chef und seinen Putzmann homoerotisch zusammen, zwischen zwei Sätzen aus Allendes „Das Geisterhaus“ entwickelte sich ein skurriles Spiel zwischen einer zwitschernden Alten und ihrem Vogel. Kurzweilig, geistreich, witzig und engagiert. (beli)

 
 

Bild: Reinhard Winkler
Kronenzeitung vom 27.06.2010

Famoses Improtheater bot die neugegründete Truppe „Die Zebras“ beim allerersten Auftritt in der Landesbibliothek in Linz. Passend zur Umgebung ließen sich die DarstellerInnen Daniela Wagner, Karin Verdorfer, Matthias Schloßgangl und Markus Zett (am Bild li.) vom Publikum sowie von kleinen und großen Dramen der (Reise-)Literatur inspirieren. Es wird also kein Abend aus der Serie „Reisefieber – Dramenlust“ dem anderen gleichen. Den guten Ton an den Tasten und an der Fidel gibt David Wagner vor. Am 2., 9., und 16. Juli können Sie sich wieder dem Reisefieber hingeben! MH

 


© 2010 Matthias Schloßgangl Inhalt Matthias Schloßgangl
Gestaltung Patrick Derieg Fotos Reinhard Winkler
Grafik Christiane Dunkel-Koberg
Impressum